Der erste Spieltag ist geschafft! Und der erste Sieg verbucht!

Wie bereits im letzten Bericht gesagt, starten wir nun in einem neuen Verband und auch in einem neuen Wurfsystem. Der Unterschied zum alten System ist nicht nur die Wurfanzahl – nämlich 4 mal 30 Wurf anstatt der gewohnten 2 mal 50 – sondern das Ergebnis wird nach Punkten ermittelt. Mit anderen Worten es geht nun wirklich, Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau – bei der gemischten Mannschaft kommt es natürlich auch zu gemischten Paarungen. Unsere gemischte Mannschaft bekam noch einmal eine Schonfrist, da ihr Gegner Freitagabend seine Mannschaft zurückgezogen hat. Aber keine Sorge, sie dürfen in dieser Runde noch Spielen.

Am Sonntag durften dann unsere Mädels gegen die Damen der RW/Goldene 9 Walldorf in die Saison starten. Da nun über alle vier Bahnen gespielt wird, ging unser altbewährtes Startpaar Melanie Schott und Saskia Oehmig einfach in umgekehrter Reihenfolge auf die Bahnen. Saskia blieb wie gewohnt ruhig und setzte ihre Gegnerin aus Walldorf unter Druck. Sie gewann ihre Paarung mit 494 Holz und 3:1 Punkten, mit anderen Worten sie holte den ersten Mannschaftspunkt. Melanie fing es etwas gemütlicher an, aber machte ihrer Gegnerin dennoch das Leben schwer. Denn es kam erst im letzten Durchgang zum Showdown zwischen den Beiden, wer sich den Mannschaftspunkt holt! Aber am Schluss war Fortuna leider auf Seiten von Walldorf und Melanie musste sich mit ihren 497 Holz und 1:3 Punkten geschlagen geben.

Als nächstes durften unsere „Oldies“ Ellen Rachel und Christa Appinger auf die Bahnen und konnten wieder einmal beweisen, was man mit Erfahrung alles erreichen kann. Ellen fütterte ihre Gegnerin im ersten Durchgang an, ehe sie dann richtig loslegte. Ihre Gegnerin aus Walldorf quälte sich und versuchte mitzuhalten, aber Ellen ließ nicht locker und sicherte sich mit 520 Holz und 3:1 Punkten den Mannschaftspunkt. Christa wollte direkt auf die Jagd gehen und machte mit ihrer Gegnerin knallhart kurzen Prozess. Sie holte mit 524 Holz und 4:0 Punkten den Mannschaftspunkt.

Das Schlusspaar bestand dieses Mal aus Marianne Oehmig und Anja Klein. Bei Marianne wollte es nicht so richtig flutschen, aber sie ging der Devise nach: „Ich mach einfach in jedem Durchgang eins mehr als meine Gegnerin dann langt das schon.“ Und damit erkämpfte sie sich mit 479 Holz und 4:0 Punkten den Mannschaftspunkt. Anja ging die ganze Geschichte etwas anders an, zumal sie es mit der besten Spielerin auf Walldorfer Seite zu tun bekam. Aber das ist etwas, das unsere Anja nicht stört. Aufgrund einer Verletzung hat sie erst kurz vor Rundenbeginn mit dem Training begonnen, aber man hätte meinen können sie hat durchtrainiert, denn sie spielte als wäre nichts gewesen. Sie spielte nicht nur das Tagesbestergebnis von 564 Holz, sondern holte mit 3,5:0,5 Punkten auch den fünften Mannschaftspunkt.

Zusätzlich zu den 5 Mannschaftspunkten konnten sich unsere Mädels auch noch die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis ergattern. Das Spiel endete mit 3078 Holz : 2767 Holz und 7:1 Punkten für Meckesheim. Nach dem ersten Spieltag steht der DKC Meckesheim auf dem 1. Tabellenplatz mit 2:0 Punkten – aber das heißt noch lange nichts. Denn bei diesem System geht es nicht nur darum, wer gut kegeln kann, sondern wer bei der Aufstellung die bessere Taktik hat. Und da sind uns die anderen Mannschaften definitiv voraus. Also genießt den 1. Platz und geht hochmotiviert ins nächste Spiel.

 

Vorbericht:

Sa. 23.09.2023: DKC 88 / SKC 89 St. Leon 1 gegen DKC Meckesheim 1 um 16 Uhr.

Unsere gemischte Mannschaft ist spielfrei.